Artistas de América Latina

In unsere Reihe „Artistas de América Latina“ zeigen wir unseren Gästen im El Gaucho regelmäßig die vielfältigen und lebendigen Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus Lateinamerika  und stellen diese im Restaurant ausstellen.


2019 1. Quartal:

FANNY DE WEINBERG

Fanny de Weinberg (geboren 1964 in San Juan, Argentinien) kam 1991 erstmals nach Deutschland als Stipendiatin der Max Planck Gesellschaft beim Max Planck Institut..

2002 begann sie sich mit der Malerei zu beschäftigen .
2005 erste Vernissage „Artenativo“ in Köln mit Unterstützung der Botschaft der Republik Argentinien.
2006 Teilnahme am Kölner Kunstmarkt veranstaltet von der Palm Art Galerie mit Unterstützung vom Dumont Carré in Köln
2008 Ausstellung „Del Norte al Sur“ mit Unterstützung des Argentinischen Konsulates Bonn in der Alten Feuerwache in Köln,
2009 Ausstellung “ Nuevo Mundo, Mundo Abierto“ zusammen mit Marisa Montoya aus Kolumbien im RahmenBerg2 der Interkulturellen Woche der Stadt Köln in Kulturverein Mondo Aperto e.V.
2009-2010 Ausstellung „Surkultura“ in Bar Txangurro, Köln
2011: Ausstellung Cruz del Sur en La Casona Köln
2014: Ausstellung „Viaje de Colores“ in der MütZe in Köln mit der musikalischen Begleitung von Manuel Torres (Guitarre)
2015: Malaktion mit Kindern :“Die Welt ist eine Familie“ Strassenfest MüTze in Mühlheim Köln.
2018: ArteNativo Atelier hat ein Platz gefunden.
2018 Kunstroute Köln Ehrenfeld.

artenativoatelier.blogspot.com

 


2018 2. Quartal:

María Eugenia Manelli de Pizzulli

Geboren in Laborde,Córdoba – Argentinien, lebt und arbeitet in Köln.
Bereits während ihrer Kindheit entdeckt sie ihr Interesse an der Kunst und besucht neben der Schule das „Instituto Superior de Profesorado de Dibujo y Pintura“, ein angesehenes Kunst Institut. Dort genießt sie eine Ausbildung in Kunst, Perspektive, Geometrie, Zeichnen und Grafik und schließt als anerkannte Kunstlehrerin und Grafik-Designerin erfolgreich ab.
1986, zieht die Künstlerin, die zwischenzeitlich an der Universität von Córdoba Biologie studierte, nach Münster – Deutschland, dort nimmt sie an diversen Kunstworkshops und Seminare teil.
1997, zieht Sie nach Köln, wo sie bis 2007 einen Atelierarbeitskreis besucht.
2009, beginnt sie ein Studium der Malerei und Grafik am IBKK – Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie – Bochum.
2012-2014, Meisterklasse bei Prof. P. Sonnewend.
2010-2014, div. Fachfortbildungen bei Prof. P. Sonnenwend / Prof. Wlodzimierz Lajming / Era Freidzon.
2014, Diplom in Malerei und Grafik IBKK – Bochum.
Seit 2002 versch. Kunstreisen u.a. Mallorca, Normandie, Toscana und Kreta.
Der Weg von María Eugenia Manelli de Pizzulli führte vom Stillleben bis zur freien Malerei. Die Ideen und Anregungen für Ihre Werke holt sich die Künstlerin unter anderem in Argentinien, wo sie mehrere Monate des Jahres verbringt. Dies spiegelt sich in ihrem eigenen visuellen und inhaltlichen Stil wieder. Ihre Stillleben sind in der Farbigkeit wohltuend harmonisch, in ihrer Anordnung ausgewogen. In der freien Malerei ist Energie, Dynamik, Kraft, Bewegung und Spontaneität spürbar.
Sie hat in Argentinien und Deutschland verschiedene Ausstellungen gemacht, sowohl mit anderen Künstlern zusammen, als auch alleine.
Sie arbeitet heute als freischaffende Künstlerin in ihrem eigenen Atelier in KölnRondorf .
Seit 2013 ist Sie Mitglied der Bund Internationaler Künstler e.V. (BIK)


2018 2. Quartal:

Guillermo Malfitani

Wir freuen uns ganz besonders darüber, dass unser lieber Freund Guillermo Malfitani aus Argentinien unsere Kunstreihe eröffnet.

Guillermo Malfitani stammt aus Buenos Aires und hat dort an der Hochschule der Schönen Künste studiert. In Köln besuchte er die Fachhochschule für Kunst & Design und war Schüler von Prof. Pravoslav Sovak und Prof. Dieter Krämer,

Der “Meisterschüler” ist Mitbegründer und Organisator der Kunstvereine: Kölner Graphikwerkstatt, Akteins e.V., Kunstinitiative „Köln Süd offen“, Plüschprummen, 500 Jahre Colonialismus, Barrio Latino, Artibaam

Er war 1986 und 1987 Preisträger des Kölnischen Kunstvereins im Bereich Freie Grafik.

Seit 1998 ist er in Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen zu sehen.

„In seinen Werken geht der Künstler von einer spontanen Farbvorstellung aus, die Form und die Art von Gegenständlichkeit bestimmt. Die Farbvorstellung ist also Leitfaden im Schaffensprozess. – Dadurch entsteht eine Diskrepanz zwischen innerer Vorstellung und realem Bild. So kommt es bei der Entstehung seiner Bilder zu Farbüberschichtungen, wobei aber die unteren Schichten noch durchscheinen. – Die visuelle Erscheinungsform seiner Werke spricht existentielle Fragen und Probleme menschlichen Daseins an. Da keine Antworten gegeben werden, ist der Betrachter dieser Bilder herausgefordert, sich mit der Problematik menschlicher Existenz auseinanderzusetzen und selbst nach Lösungen zu suchen.“
Irmgard Fuest

Sie können die bei uns ausgestellten Bilder (bisher zwei) im El Gaucho Cologne erwerben.

Weitere Informationen:
http://www.malfitani.de
Mobil: 179-6700872

 

El Gaucho Original argentinisches Restaurant und bestes Steakhaus Steakhouse - Köln - Koeln - Cologne